weitere Fragen & Antworten

Wie fühlt sich Hypnose an?
Man fühlt sich in der Regel wach und klar, das logische Denken ist reduziert und der Zugang zu den Gefühlen ist erleichtert. Häufig befindet sich der Körper in einem Zustand der Entspannung. In der Hypnose kann man problemlos selber sprechen.
Kann jeder hypnotisiert werden?
Die meisten Menschen lassen sich gut hypnotisieren. Menschen die sich kaum hypnotisieren lassen stellen Ausnahmefälle dar. Prinzipiell können ein erhöhtes persönliches Kontrollbedürfnis, manche psychischen Erkrankungen und die Einnahme von Antidepressiva die Trancefähigkeit negativ beeinflussen. Aus diesem Grund führe ich am Ende des Vorgespräches Hypnosetests durch, um zu beurteilen ob eine sinnvolle Trancetiefe erreicht werden kann.
Ist jeder Mensch gleich gut hypnotisierbar?
Nein. Manche Menschen gehen innerhalb von Sekunden in die Trance, während andere Menschen erst lernen müssen, sich auf die Trance einzulassen und ihren Verstand ruhen zu lassen. Die Trancefähigkeit differiert von Mensch zu Mensch und ist auch tagesformabhängig. Prinzipiell ist die Trancefähigkeit bei Gefühlsmenschen besser ausgeprägt als bei Kopfmenschen.
Ist Hypnose ungefährlich?
Ja, wenn Sie von fachkundiger Hand durchgeführt wird. Wenn man Foren durchstöbert, findet man immer wieder Beiträge in denen Menschen, die keine realistische Vorstellung von Hypnose haben, vor Hypnose warnen, ohne diese jemals selbst erlebt zu haben. Diese Beiträge werden von Menschen verfasst, die Angst vor Kontrollverlust und Angst vor Manipulation haben. Bei einer differenzierten Auseinandersetzung mit Hypnose und einer kompetenten Aufklärung wird klar, dass man mit Hypnose mehr gegeben als genommen bekommt, nämlich den Zugang zu den eigenen Gefühlen, welcher für viele Menschen die Lösung ihrer Probleme bedeutet.
Kann Hypnose bei jedem Menschen angewendet werden?
Nein, es gibt einige Kontraindikationen.

Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie und Psychosen dürfen nicht hypnotisiert werden. Auch bei organischen Vorerkrankungen wie nach einem Herzinfarkt, Schlagfanfall, einer Thrombose oder Embolie sollte Hypnose erst nach gewisser Wartezeit eingesetzt werden.